Skip to content
All news
  • All news
  • About whales & dolphins
  • Corporates
  • Create healthy seas
  • End captivity
  • Green Whale
  • Prevent deaths in nets
  • Stop whaling
  • Stranding
  • Whale watching
Majestic fin whales

Icelandic whalers kill first fin whales in four years

As feared, whale hunters in Iceland have slaughtered at least two fin whales, the first...
Humpback whale underwater

Humpback whale rescued from shark net in Australia

A humpback whale and her calf have managed to escape after becoming entangled in a...
Humpback whales in Alaska

Pumps and conveyor belts. How could more whales help save us?

We are excited to announce backing for two ground-breaking research projects to assess the little...
Amazon River dolphin (Boto)

River dolphins observed playing with anaconda

Researchers in Bolivia recorded an unusual interaction between local rivers dolphins and an anaconda snake...

Walfangkonferenz In Panama

Zur Walfangkonferenz (Treffen der IWC) kamen in der Woche vom 2. bis 6. Juli Vertreter aus fast 90 Ländern zusammen, um über Walfang zu diskutieren. Auch Deutschland war natürlich dabei und hat sich für den Schutz der Wale eingesetzt. Leider waren nicht nur die Walfangstaaten Japan und Norwegen da anderer Meinung sondern auch unser Nachbarland Dänemark. Weil in Grönland (das zu Dänemark gehört) noch Wale gejagt und getötet werden, hat Dänemark bisher verhindert, dass die Länder Europas hier geschlossen auftreten konnten.

In diesem Jahr war das jedoch anders und die WDCS kann mit ihrer Arbeit einen tollen Erfolg feiern: Sie hatte mit der Europäischen Kommission in Brüssel, die für die Mitgliedsländer der Europäischen Union die Verhandlungen bei der IWC geführt hat, eng zusammengearbeitet und die Kommission beraten. So ist es gelungen, die europäischen Länder davon zu überzeugen, gegen den Antrag von Dänemark zu stimmen. Weil auch viele andere Länder, zum Beispiel aus Südamerika, nein zu Dänemarks Vorschlag gesagten haben, hat Grönland keine Erlaubnis bekommen, in den nächsten sechs Jahren mehr Wale zu jagen.

Leider gibt es auch nicht so gute Nachrichten: Ein Zusammenschluss verschiedener südamerikanischer Länder hatte einen Vorschlag eingebracht, im südlichen Atlantik ein großes Schutzgebiet für Wale einzurichten. Japan und anderen Walfangnationen ist es jedoch gelungen, so viele Stimmen zusammen zu bekommen, dass der Antrag abgelehnt wurde. Die WDCS wird sich aber weiter dafür einsetzen, dass es in Zukunft mehr Schutzgebiete in den Weltmeeren geben wird und die Wale dort ihre Ruhe haben!

Für die WDCS dabei war Laura Döhring. Sie hat in Panama mit Politikern und Journalisten gesprochen und Walen eine Stimme gegeben.

Alles zum Thema Walfang findest du hier …

Kennst du schon das Lied gegen den Walfang des Kinderwaldchores in Hannover??